Pablo Neruda: »Liebesgedichte«

Cuerpo de mujer, blancas colinas, muslos blancos, te pareces al mundo en tu actitud de entrega.
Mi cuerpo de labriego salvaje te socava
y hace saltar el hijo del fondo de la tierra.

Obwohl die Originalausgabe bereits 1977 erschien und der Autor schon mehr als 40 Jahre tot ist, darf dieses Werk keineswegs als veraltet betrachtet werden. Pablo Neruda gilt als einer der bedeutendsten Poeten des 20sten Jahrhunderts und wurde zwei Jahre vor seinem Tod für sein Schaffen mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet. Die Sonderausgabe des Verlags btb, erstmalig erschienen im April 2012, beinhaltet Nerudas schönste Liebeslyrik. Haptisch und optisch steht das Buch seinem Inhalt in nichts nach, allein der mit floralen Mustern versehene Einband macht die Gedichtsammlung zum Liebhaberstück.
Gegliedert ist die Ausgabe in drei Teile, deren zugehörige Gedichte im Zeitraum 1924 bis 1952 entstanden sind.

Meine Liebe, was findest du
in deinem verschlossenen Brunnen?
Algen, Morast, Felsbrocken?
Was siehst du mit blinden Augen,
grollend und verwundet?

Mein Leben, du wirst
in dem Brunnen, worein du fällst,
nicht finden, was ich oben aufbewahre für dich:
einen Jasminzweig voll Tau,
einen Kuß, tiefer als dein Abgrund.

Das Besondere an diesem Band ist, dass die in Spanisch verfassten Gedichte sowohl ins Deutsche übersetzt wurden als auch in der Originalsprache abgedruckt sind. Fritz Vogelgsang schafft es, den Klang der Gedichte mit deutschen Worten einzufangen, ohne das beklemmende Gefühl des Kitsches hervorzurufen, welches leider häufig mit Übersetzungen in die eigene Muttersprache einhergeht. Man kann das Buch an einer beliebigen Stelle aufschlagen und fühlt sich beim Lesen der ersten Zeilen aufgenommen als Gast in Nerudas Liebesleben. So empfindsam vermag er zu beschreiben, dass jegliche Distanz verloren geht. Man fühlt sich am Herzen gepackt … und verstanden. Denn die Beschreibungen des Autors sind, trotz all der vergangenen Jahre und all der dazwischen liegenden Kilometer, Beschreibungen, wie wir sie selbst in Worte zu fassen versuchen. Neruda hilft dabei, und gerade deshalb ertappt man sich beim Lesen von Zeit zu Zeit dabei, die Gedanken schweifen zu lassen und in die Ferne zu blicken.
Nerudas Liebesgedichte sind zum bei-sich-tragen gemacht, ein paar Zeilen für jede Tasche, gemacht zum immer-wieder-hervorholen, gemacht zum immer-wieder-lesen. Ein Buch mit Suchtpotenzial, dessen Worte sich niemals zu erschöpfen scheinen und dessen Bedeutung sich mit jedem Augenblick neu definiert. Deshalb ist dieses Werk zeitlos, weil sich aus allen Blickwinkeln Neues entdecken lässt. Es sind Gedichte, die sich mit uns verändern.
Ein Buch für Leser, die sich Zeit nehmen für die Worte zwischen den Zeilen, und die sich Zeit nehmen für sich selbst, denn dahin führen einen Nerudas Gedichte letzten Endes.

liebesgedichte

Liebesgedichte
von Pablo Neruda

übersetzt von Fritz Vogelsang

320 Seiten, € 9,99

ISBN 978-3442743544
erschienen bei btb

» Leseprobe
» bei ocelot, kaufen

rezensiert von

Ein Kommentar zu “Liebesgedichte”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *