»Ewig dein« von Daniel Glattauer

Als er in ihr Leben trat, verspürte Judith einen stechenden Schmerz, der gleich wieder nachließ. Er: „Verzeihung.“ Sie: „Macht nichts.“ Er: „Dieses Gedränge.“ Sie: „Ja.